In unserem Alltag sitzen wir unglaublich viel – bei der Arbeit, beim Essen, in der Schule, am Schreibtisch, auf der Couch, im Auto. Wir sitzen den ganzen Tag und der Rücken schmerzt. Bei Schmerzen im unteren Rücken handelt es sich um den Bereich der Lendenwirbelsäule, des Iliosakralgelenks und des Beckens. Diese tiefen Schmerzen sind sehr häufig, da diese Bereiche grundsätzlich sehr stark belastet werden. Hier führt es häufig zu Verspannungen, Störungen der Faszien und des Gleitgewebes, aber auch zu Bandscheibenvorfällen.

Wie entstehen die Rückenschmerzen im unteren Rücken?

Bei fast 90 Prozent aller Patienten, die an Rückenschmerzen leiden, kann keine Grunderkrankung diagnostiziert werden. Gründe für die Schmerzen sind Muskelverspannungen, die aus einer fehlerhaften Körperhaltung, Fehlbelastungen oder Bewegungsmangel resultieren. Psychische Belastungen, wie Stress, Depressionen oder Burnout-Symptomatik können ebenfalls Auslöser für Rückenschmerzen sein.

Eine gerade und gesunde Körperhaltung kann Rückenschmerzen, die durch langes Sitzen ausgelöst werden, vermeiden. Wenn du deine Körperhaltung verbessern und Rückenschmerzen im unteren Rücken vermindern oder vorbeugen möchtest, solltest du unbedingt Fixdback testen. In Kombination mit spezifischen Übungen, die die Rumpf- und Rückenmuskulatur stärken, kannst du deine Körperhaltung und Rückenschmerzen nachhaltig verbessern.

Warum leiden vor allem Frauen an Schmerzen im unteren Rücken?

Laut Studien leiden Frauen öfters und intensiver an Rückenschmerzen im unteren Rücken. Grund dafür sind die physiologischen Unterschiede der beiden Geschlechter. Je nach Lebensphase der Frauen können Rückenschmerzen im unteren Rücken verschiedenste Ursachen haben. Der häufigste Auslöser sind Regelschmerzen. Aber auch während einer fortschreitenden Schwangerschaft kommt es immer wieder zu starken Rückenschmerzen, da die Wirbelsäule extrem überbelastet wird und sich dadurch oft ein Hohlkreuz entwickelt. Darüber hinaus sind es aber auch die Wechseljahre, die Beschwerden im Lendenwirbelsäulenbereich auslösen können.

Was hilft bei akuten Schmerzen im unteren Rücken?

Um akute Rückenschmerzen handelt es sich, wenn die Schmerzen maximal sechs Wochen anhalten. Normalerweise klingen die Rückenschmerzen innerhalb ein paar Tagen von alleine ab. Wenn die Schmerzen jedoch kaum auszuhalten sind, gibt es hier ein paar hilfreiche Tipps, was man gegen die Rückenschmerzen im unteren Rücken unternehmen kann.

• Bewegen, anstatt zu liegen

Auch wenn es sich um wirklich starke Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich handelt, sollte längere Bettruhe vermieden werden, denn diese kann die Schmerzen sogar verstärken. Stattdessen solltest du versuchen, dich mehr zu bewegen. Schon alleine ein Spaziergang kann die Muskeln auflockern und den Schmerzen entgegenwirken.

• Auf dem Rücken liegen und Füße hoch

Die sogenannte Stufenlagerung entlastet den Rücken auf eine angenehme Art und Weise. Dazu legst du dich ganz einfach flach auf deinen Rücken und lagerst deine Beine im rechten Winkel hoch. Zum Hochlagern kannst du beispielsweise ein Sofa oder einen kleinen Hocker verwenden.

• Wärme hilft

Wärme ist ein wahres Wundermittel gegen Rückenschmerzen im unteren Rücken. Am besten du nimmst ein heißes Vollbad. Alternativ kannst du auch ein wärmespeicherndes Hot Pad in die dafür vorgesehene Taste deines Fixdback packen und damit gezielt die schmerzhafte Stelle mit Wärme versehen.

Wann ist ein Arztbesuch notwendig?

Wenn die Rückenschmerzen kaum auszuhalten sind und länger als drei Tage anhalten, ist ein Arztbesuch sehr sinnvoll, um die Ursachen der akuten Schmerzen abzuklären.

Sofort zum Arzt solltest du, wenn deine Kreuz- und Beinschmerzen mit Lähmungserscheinungen verbunden sind, du einen Kontrollverlust über deine Blase und deinen Darm erleidest oder du ein Taubheitsgefühl an den Innenseiten deiner Oberschenkel spürst. Bei diesen Symptomen könnte es sich nämlich um das sogenannte Reithosen-Syndrom handeln und damit auch um einen seltenen, jedoch gefährlichen Notfall, bei dem eine sofortige Operation notwendig ist.

Viel häufiger sind es jedoch harmlose Ursachen wie Überlastung, Verspannungen durch eine schlechte Körperhaltung und Bewegungsmangel. Um die Schmerzen sofort zu lindern, eignet sich Fixdback sehr gut. Die entlastende Wirkung nimmt die Belastung von der Wirbelsäule und lässt dich schmerzfrei sitzen. Um nachhaltig die Muskulatur zu stärken, eignen sich Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sehr gut. Mehr dazu in folgendem Blog-Artikel: