Leider gehören Schmerzen im Rücken zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft. Für einige Frauen sind Rückenschmerzen sogar die ersten Anzeichen für eine Schwangerschaft. Die gute Nachricht ist, dass die starken Schmerzen in den meisten Situationen harmlos sind. Doch bei sehr schlimmen und langanhaltenden Rückenschmerzen sollte zur Sicherheit ein Arzt aufgesucht werden, denn es können sich auch andere Ursachen hinter den starken Schmerzen verstecken, die man keines Falles unterschätzen sollte.
Wie Rückenschmerzen in der Schwangerschaft entstehen, was du dagegen tun kannst und wann die Schmerzen ärztlich abgeklärt werden sollten, erfährst du hier!

Ursachen Rückenschmerzen Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändert sich der gesamte Körper der Frau und wird zudem auch wirklich stark belastet. Die Muskeln und Gelenke im Rückenbereich lösen durch die ungewohnte Belastung des wachsenden Babys häufig Schmerzen aus. Dies kann beispielsweise zu schmerzenden Verspannungen der gesamten Rückenmuskulatur führen. Während der Schwangerschaft werden außerdem Schwangerschaftshormone ausgeschüttet, die die Becken- und Bauchmuskulatur lockern. Durch die Auflockerung kommt es auch oftmals zu schnelleren Reizungen im Beckenbereich oder im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die Körperhaltung der schwangeren Frau verändert sich ebenfalls, denn der Bauch verlagert sich nach vorne und ein extremes Hohlkreuz entwickelt sich, das ein weiterer Auslöser für Rückenschmerzen sein kann.

Aber auch in den letzten Schwangerschaftswochen berichten Frauen von starken Rückenschmerzen, da das Baby noch tiefer in das Becken rutscht und dabei auf Nerven drückt, die wiederum Rückenschmerzen auslösen können. Hierbei handelt es sich meist um sogenannte Ischias Schmerzen, da das Gewicht des Babys auf den Ischias-Nerv drückt. Neben den Rückenschmerzen treten hierbei auch oft Taubheitsgefühle und ein Kribbeln in den Beinen auf. Nierenprobleme und eine Infektion der oberen Harnleiter können jedoch auch Ursachen für Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sein. Deshalb sollten starke und langanhaltende Rückenschmerzen vorsichtshalber immer ärztlich abgeklärt werden.

Rückenschmerzen Schwangerschaft: Was tun?

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft können durch verschiedene Maßnahmen vorgebeugt werden. Als Frau sollte man versuchen, vor der Schwangerschaft regelmäßig Sport zu treiben, um so fit wie nur möglich zu sein. Aber auch eine korrekte Körperhaltung ist ausschlaggebend und kann Rückenschmerzen in der Schwangerschaft vorbeugen.
Wenn du jedoch unter belastenden Rückenschmerzen in der Schwangerschaft leidest, gibt es einige Tipps und Heilmethoden, die schmerzlindernd wirken können. Du solltest auf jeden Fall mehrere Methoden ausprobieren, um eine für dich zu finden, die besonders effektiv gegen deine Schmerzen wirkt.

Tipps, die gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft helfen:

  • Massagen im unteren Rücken
  • Wärme und Wasser
  • Einen Stützgürtel tragen
  • Mit einem Stützkissen schlafen
  • Bewusst an der Körperhaltung arbeiten und ein Hohlkreuz verhindern
  • Kraft- und Heilungstraining machen
  • Aqua-Kurse
  • Gymnastikübungen für schwangere Frauen, die den Rücken stärken und entlasten
  • Regemäßige Bewegung, beispielsweise tägliche Spaziergänge
  • Yoga
  • Schüssler Salze
  • Akupunktur
  • Unseren Fixdback, um den Rücken in der Schwangerschaft zu stützen und Schmerzen vorzubeugen

Wann solltest du zum Arzt?

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sind leider keine Seltenheit. Wenn sich die oberen Tipps nicht wirklich als nützlich erwiesen haben, solltest du dir aber auf jeden Fall überlegen, dich von einem Physiotherapeuten behandeln zu lassen. Deine Hebamme oder Gynäkologin kann dir ebenfalls Empfehlungen gegen Rückenschmerzen geben. Bitte beachte, dass du in der Schwangerschaft keines Falles Medikamente ohne Absprache eines Arztes zu dir nehmen solltest, denn diese können gefährliche Folgewirkungen auf dein ungeborenes Kind haben.
Wenn deine Schmerzen stärker werden und Fieber, erhöhte Müdigkeit oder andere allgemeine Krankheitssymptome auftreten, solltest du unbedingt sofort einen Arzt aufsuchen.